aktuell
  • 26.6.2019: Erfolgreicher Lehrabschluss

    Weiter

  • 1.4.2019: Verstärkung im Tiefbau

    Weiter

  • 25.3.2019: Domizilwechsel Linthverwaltung

    Weiter

  • 20.12.2018: Wechsel im Team

    Weiter

  • 29.8.2018: Neue Lehrlinge

    Weiter

  • 7.7.2018: Erfolgreicher Lehrabschluss

    Weiter

  • 6.7.2018: Lachner Grümpi

    Weiter

  • 21.3.2018: Spatenstich Etzelstrasse

    Weiter

  • 1.2.2018: Anstellung Bauzeichnerin

    Weiter

  • 2.11.2017: Anstellung Bauingenieur

    Weiter

  • 22.9.2017: Herbstwanderung Alpstein

    Weiter

  • 8.7.2017: Erfolgreicher Lehrabschluss

    Weiter

  • 1.3.2017: Anstellung Bauingenieur

    Weiter

  • 24.6.2016: Hochwasserereignis Unteriberg

    Weiter

  • 11.3.2016: Reportage Baublatt - Kernentlastung Lachen

    Weiter

  • 23.10.2015: Herbstwanderung mit Baustellenbesichtigung

    Weiter

  • 03.08.2015: Beginn Berufslehre

    Weiter

  • 21.5.2015: Besichtigung Festung Furggels / Taminabrücke

    Weiter

  • 1.4.2015: Abgang und Neuanstellung Bauzeichner

    Weiter

  • 19. - 21.6.2014: Büroausflug Wien

    Weiter

  • 23.5.2014: Jubiläum P. Meier & Partner AG

    Weiter

Hochwasserereignis Juni 2016

Nach dem grossen Hochwasser vom 20. Juni 2007 in 8842 Unteriberg wurden die Minster und der Nidlaubach saniert. Das Projekt „Hochwasserschutz Minster“ (CH 7.5 Mio.) konnte im Herbst 2015 abgeschlossen werden, beim Projekt „Hochwasserschutz Nidlaubach“ (CHF 8.5 Mio.) steht das 2. Baulos kurz vor dem Abschluss und die Bauarbeiten für das 3. und letzte Baulos beginnen im Herbst 2016.

Am Freitag, 24.06.2016, ereigneten sich in weiten Teilen der Schweiz heftige Gewitter. Die Niederschläge führten bei der Minster und beim Nidlaubach um ca. 21 Uhr zu ausserordentlich grossen Hochwasserabflüssen. Das jüngste Hochwasser ist vergleichbar mit dem Hochwasser 2007.

Bei der Minster konnte das Hochwasser ohne Schäden im Siedlungsgebiet abgeleitet werden. Im unteren Abschnitt (Etzelwerk AG) lief das Gerinne randvoll. An einzelnen Stellen, vor allem bei den Ausleitungen, wurden die Verbauungen jedoch beschädigt. 

Beim Nidlaubach sieht das Schutzkonzept (Herzoge Ingenieure AG) eine Ausleitung oberhalb der Kantonsstrassenbrücke vor (Überlastfall), im Bereich der Kantonsstrassenbrücke wurde das Gerinne massiv abgesenkt und oberhalb der Sperrentreppe gibt es neu einen grossen Geschiebesammler mit Schwemmholzrückhalt. Diese Schutzkonzept funktionierte - nur eine Woche nach Abschluss der Bauarbeiten im Gerinne - einwandfrei. Bei den Sperren wurden bei den Kolkbetten einzelne Blöcke ausgespült. 

Die beiden Videos (Filmrechte P. Meier & Partner AG) zeigen die Ausleitung in der Sektion mit den Spezialsperren (linksseitig, über Überlastkorridor) sowie den Geschiebesammler mit Schwemmholzrückhalt.

Das Ergeignis wird derzeit analysiert (Einordnung, Ablauf) und die Schäden an den Verbauungen werden im Rahmen der Sofortmassnahmen instand gestellt. 

 

> zu Videosequenz Nidlaubach (Sammler)

> zu Videosequenz Nidlaubach (Dorf)